WOLKENBRUCH / KÖHLERNACHTE / BOHEMIAN RHAPSODY / FIRST MAN

CINÉCULTURE
(Zeigt nur Filme die wir selber sehen wollen!)

„WOLKENBRUCH“
CinéCulture zeigt diesen fantastischen Film noch eine weitere Woche.
Jeweils um 18.00 vom 8. Nov. bis 14. Nov. 2018, ausser Freitag und Sonntag.
So-Matinée um 11.00 (11. 11. 2018)
Jeweils um 18.00 von Mo. – Mi. (12. – 14. Nov. 2018) mit französischen Untertiteln.

BERGbUCHbRIG & CINÉCULTURE zeigen
„KÖHLERNACHTE“
Sonntag, 11. Nov. 2018, 17.30 (Schlussveranstaltung von BergBuchBrig)

„BOHEMIAN RHAPSODY“
Am Mo. 12. Nov. 2018, 20.30. Natürlich in englischer Originalversion mit Untertitel!

„FIRST MAN“ (Aufbruch zum Mond)
Neuestes Meisterwerk von Damien Chazelle („Whiplash“, „La La  Land“
Der Film startet am 8. November 2018.
CINÉCULTURE zeigt ihn am Mittwoch 14. Nov. 2018 // 20.30 in Englisch mit d/f Untertitel. Wer am 21. Juli 1969 die Mondlandung live am Fernsehen miterlebt hat, ist dieser Film ein absolutes Muss – für die anderen sowieso!

So-Matinée 18. Nov. 2018 // 11.00

„EVERYBODY KNOWS“
Der iranische Regisseur Asghar Farhadi hat eine Traumbesetzung für diesen Film engagiert. Drei der besten Schauspieler*in weltweit: Penélope Cruz, Javier Bardem, Ricardo Darín.

Wir garantieren grosses Filmvergnügen. Alex & Jean-Pierre

BOHEMIAN RHAPSODY

CINÉCULTURE 
„Wir zeigen nur Filme, die wir selber sehen wollen“

BOHEMIAN RHAPSODY – Ravioli Malek als Freddy Mercury EINMALIG!
(R.: Bryan Singer/Dexter Fletcher; GB,USA 2018; 136 Min.; Darst.: Rami Malek; Mitproduzent: Robert de Niro)

Vorführungen: 
So-Matinée 4. Nov. 2018 // 11.00; Mo 5. Nov. 2018 // 20.30; Mi 7. Nov. 2018 // 18.00

Rami Malek ist die richtige Besetzung als Freddy Mercury. Bereits nach den ersten 10 Filmminuten überzeugt er absolut.
Freddy Mercury war vielleicht die schillerndste Persönlichkeit in der Rockmusik. Und dabei ungeheuerlich talentiert und kreativ, nie plump und kitschig, immer sehr anspruchsvoll, eigenwillig und überraschend. Ein Künstler durch und durch.
Jetzt gibt es den Film über ihn und The Queen – mit unvergesslichen Songs und einer Stimme, die in der gesamten Musikwelt fehlt und noch lange fehlen wird…
CinéCulture zeigt diesen in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Ach übrigens, diesen Film in deutscher Synchronisation zu zeigen, kommt einem Verbrechen an die Rockmusik gleich, denn dies macht Mercury/Queen zu einer OberkrainerBuobenBoygroup (igitt)!
Noch ein „Ach übrigens“: Die (Super)Kritiker bemängeln am Film, dass nicht alle Fakten chronologisch richtig seien. Dies macht den Film um kein bisschen schlechter. Hier geht es um seine und der Queen MUSIK. Deshalb ist es auch gut so, dass der Film 1986, nach dem legendären Auftritt im Wembley Stadion endet.
Wer sich von den (Super)Kritikern beeinflussen lässt, wird ein wertvoller Film verpassen.

Wir, Alex und Jean-Pierre, wünschen viel Hör- und Sehvergnügen

WOLKENBRUCH

CINÉCULTURE 
zeigt nur Filme, die wir selber sehen wollen!

Diese Daten sollten Sie sich vormerken.
Mi. 24. Okt. 2018 // 18.00 & Mo. 29. Okt. 2018 // 20.30 „Fahrenheit 11/9“, das neue Meisterwerk von Michael Moore.

So-Matinée 28. Okt. 2018 // 11.00 „WOLKENBRUCH“ – Die Filmsensation aus der Schweiz dieses Herbstes. Es ist der neue Film von Michael Steiner („Sännetuntschi“) nach dem Bestseller Roman von Thomas Meyer „Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse“; mit einem bezaubernden Joel Basman, mit der schönen Unterwalliserin aus Sitten Noémie Schmidt, mit einer umwerfenden Inge Maux. Ein absolutes MUSS!
Dieser Film zeigt CinéCulture ab 31. Oktober täglich um 20.30.

Wir, Alex und Jean-Pierre, wünschen viel Vergnügen.

„FAHRENHEIT 11/9“

CinéCulture „… bereichert Ihr Leben!“

„FAHRENHEIT 11/9“ – Moore beleuchtet das T.-Amerika
(R.: Michael Moore; USA 2018; 126 Min.)

Vorführungen: So-Matinée 14. Okt. 2018 // 11.00 h
                          Mittwoch      17. Okt. 2018 // 20.30

CinéCulture startet diesen kommenden Sonntag wieder mit seinen Film-Matinées. Gleich zum Auftakt ein Film, der zu den wichtigsten drei von 2018 zählt. Es ist Michael Moores neuer kritischer, mit vielen Denkanstössen Dokument „Fahrenheit 11/9“. Es ist endlich ein Aufruf diesen unvernünftigen amerikanischen Wahnsinn etwas entgegenzusetzen. Spike Lee’s Film „BlacKkKlansman“ hat mit diesem Weckruf begonnen, der nicht nur die USA, sondern auch Brasilien (zu spät) und Europa aus dem Dornröschenschlaf zu wecken.
„Fahrenheit 11/9“ ist ein mutiger und tiefgründiger Film, der uns unterstützen will auf dem politischen Boden etwas zu verändern. Michael Moore hatte es, entgegen allen Prognosen der Experten, vorausgesehen, das T. 2016 gewinnen könnte. Das Unmögliche wurde möglich, als in den frühen Morgenstunden des 9. 11. (amerikanische Schreibweise 11/9) T.’s Wahlsieg bestätigt wurde. Moore beleuchtet satirisch was unter diesen unertragbaren Typen T., ein negativer Meister des Wahnsinns noch alles kommen mag. Wir kennen ja alle T.’s aufhetzenden Tweets, die regelmässigen Entlassungen in seinem Stab – und sobald er das Maul auftut – ja was? – dann lügt er. Er spricht viel, aber sagt nichts!
„Fahrenheit 11/9“ ist eine historische Lehrstunde der seltenen Art. „Einer der dringlichsten Filme aller Zeiten. Diesen Film muss man gesehen haben“, urteilt die „New Yorker“. An diese Aussage kann sich CinéCulture absolut anschliessen.

Sehen Sie wohl wünschen Alex & Jean-Pierre

Reminder:
CinéCulture zeigt noch am Mo./Di. 15./16. Oktober, 20.30 in Original-Version:

                                              A STAR IS BORN
                                    ( Sie werden überrascht sein)

A STAR IS BORN – Ein Popgesamtkunstwerk

CINÉCULTURE 
(zeigt nur Filme die wir selber sehen wollen)

A STAR IS BORN – Ein Popgesamtkunstwerk
(R.: Bradley Cooper; USA 2018; 136 Min.; Darst.: Lady Gaga, Bradley Cooper)

Vorführung: Mi. 10. 10. 2018 // 20.30. Einzige Vorstellung in Original-Version mit deutsch/französischen Untertiteln.

Schon allein der Einstieg in „A Star is Born“, der erste Song, interpretiert von Bradley Cooper, eine Wucht!
Bradley Cooper hat sein ganzes Herzblut an und in diesen Film und vor allem an und  in dieses Musiker Profil, an und in diese Rolle gegeben!
Es ist eine Hommage an die Musik, an die Liebe, an tiefe Gefühle.
Story: Er (Bradley Cooper) ist auf dem Weg nach unten – sie (Lady Gaga) auf dem Weg nach oben.
Lady Gaga ist nicht mehr nur eine Sängerin, sondern jetzt auch Schauspielerin. UND WAS FÜR EINE!
Bradley Cooper ist nicht mehr nur ein Schauspieler, sondern jetzt auch Regisseur. UND WAS FÜR EINER!
Fazit:sehr empfehlenswert!

CinéCulture zeigt diesen exklusiv am kommenden Mittwoch um 20.30 in O-Ton. Weitere Vorführungen sind synchronisiert.

Sehen Sie wohl und wir, Alex & JeanPierre, wünschen viel Vergnügen.

BLACKkKLANSMAN

CinéCulture zeigt immer noch „Filme die wir selber sehen wollen“

Der wichtigste Film dieses Jahres ist:
Spike Lee’s „BLACKkKLANSMAN“

CINÉCULTURE zeigt diesen Film noch bis Mittwoch jeden Abend um 20.30

Lady Bird

CINÉCULTURE zeigt
„nur Filme, die wir selber sehen wollen“

„LADY BIRD“
(R: Greta Gerwig; 2017 USA; 95 Min.; Darst.: Saoirse Ronan)

Mi./Do. 9./10. Mai 2018 // 18.00

Sagt Ihnen der Film „Brooklyn“ etwas? – Wenn ja, dann werden Sie in „Lady Bird“ im richtigen Film sitzen und sich auf die Hauptdarstellerin  Saoirse Ronan freuen; wenn nein: dann werden Sie den zukünftigen Filmsuperstar unter den Frauen kennenlernen! Sie ist eine irische Schauspielerin, die sehr früh in die Fussstapfen ihres Vaters Paul Ronan getreten ist. Sie hat bereits einige Kinder- und Jugendrollen und einige sehr überzeugende Nebenrollen in „Atonement“ (Abitte), „The Grand Budapest Hotel“, „Loving Vincent“ hinter sich. In „Brooklyn“ begeisterte sie in der Hauptrolle.

Jüngeren Leuten ist sie natürlich bestens bekannt als Partnerin in Ed Sheeran’s Musikvideo „Galway Girl“ (nur kennen diese Leute sie nicht als wunderbare Schauspielerin)!

In“Lady Bird“ hat sie den Golden Globe 2018 als beste Hauptdarstellerin erhalten. BERECHTIGT!

Greta Gerwig (Schauspielerin, Drehbuch Autorin, Filmproduzentin, Regisseurin) hat in „Lady Bird“ eine ganz persönliche Geschichte verarbeitet. Und mit Saoirse Ronan als Christine ‚Lady Bird‘ McPherson hat Greta diese Rolle nicht besser besetzen können. Kurz: es ist eine Coming-of-Age Story, die das Leben einer 17jährigen mit all ihren Nöten und Freuden und Probleme und sich selbst finden auf eine humoristisch ernste Weise zeigt. Saoirse alias Christine Lady Bird will flügge werden. Sie rebelliert mit Leidenschaft und Dickköpfigkeit gegen die Enge des Elternhauses und der langweiligen Erwachsenenwelt. Doch allzu leicht macht ihre Mütter dem eigenwillig-aufgeweckten Teenager die Abnabelung natürlich nicht. Diese Situation (Mutter-Tochter-Beziehung) ergibt jede Menge Potential für emotionale Konflikte, aber auch von Herzen kommende Komik.
Dieser Film ist sehr geeignet für Teenager und für Eltern die Jugendliche in diesem Alter haben. Aber auch für alle anderen, welche diese Phase bereits hinter sich haben. Ein Filmvergnügen der besonderen Art.

Hinweise auf kommende Filmereignisse:
*The Bluenote Story: Beyond the Notes
*3 Tage in Quiberon (Film über Romy Schneider)

Alex & Jean-Pierre wünschen viel Vergnügen

„DER LETZTE WOLF“

CINÉCULTURE & Mediathek Brig zeigen
Jean-Jacques Anaud’s Meisterwerk:

„DER LETZTE WOLF“
(R.: Jean-Jacques Anaud; 2015 F/China; 119 Min)

Einzige Vorführung: Mo. 7. Mai 2018 // 20.30

CinéCulture ergänzt die zur Zeit laufende Ausstellung „Der Wolf ist da – Eine Menschenausstellung“ des Alpinen Museums der Schweiz und der Universität Zürich-ISEK in der Mediathek Brig mit dem Film „Der letzte Wolf“.
Zur Info: Jean-Jacques Anaud heisst der französische Meisterregisseur, der mit folgenden Filmen „Der Name der Rose“, „Am Anfang war das Feuer“, „L‘ Ours“, „Sieben Jahre in Tibet“ Filmgeschichte schrieb. Mit „Der letzte Wolf“ ist ihm wieder ein bildgewaltiges Filmdokument gelungen. Der Film will auf spannende und kurzweilige Art zeigen, wie „aus dem Feind des Menschen ein enger Freund werden kann“ (National Geographic). „Der letzte Wolf“ ist eine überzeugende und gleichzeitig eine überwältigende Abenteuergeschichte, die dem Wolf in spektakulären Aufnahmen ein Denkmal setzt.
Kurz die Story: der Student Chen Zhen wird in die Innere Mongolei geschickt. Hier, im majestätisch sich erhebenden, grenzenlosen Grasland, soll er den Schäfern Lesen und Schreiben beibringen. Doch seine Leidenschaft gilt vom ersten Tag an der archaischen Wildnis und dem von den Nomaden am meisten gefürchteten und am meisten verehrten Tier: dem Wolf. Er rettet und freundet sich mit einem Jungtier an…doch das Wolfsrudel vergisst nicht, was ihm genommen wurde…

Übrigens die Ausstellung „Der Wolf ist da – Eine Menschenausstellung “ ist noch bis zum 30. Mai 2018 täglich in der Mediathek Brig zu besichtigen.

Alex & Jean-Pierre wünschen gute Unterhaltung

HINWEIS: 8./9. Mai „Lady Bird“ 

Eldorado

CINÉCULTURE zeigt nur „Filme die wir selber sehen wollen!“

Vorführungen:
So-Matinée: 15. April 2108 / 11.00
Montag       : 16. April 2018 / 20.30

„ELDORADO“
(R.: Markus Imhoof; 2018 Schweiz; 92 Min.)

Markus Imhoof’s Merkmal ist, dass er genau und präzise hinschaut. Seine Filme „More than Honey“ und „Das Boot ist voll“, zwei seiner herausragendsten Filme, bestätigen diese Aussage. Er ist ein unbequemer Regisseur, einer der uns den Tatsachenspiegel hinhält – zwar nie voyeuristisch, verleumderisch, erniedrigend,sondern er will zu Lösungen und Nachdenken veranlassen, Mut zur Zivilcourage, zur Humanität, zur Bekennung zum Gutmenschen fördern, er will aufklären!
Es ist vielleicht sein persönlichster Film. Kurz um: Er erzählt, wie Flüchtlinge und Migranten heute behandelt werden: auf dem Mittelmeer, im Libanon, in Europa. Seine Fragen zur Menschlichkeit und gesellschaftlicher Verantwortung in der heutigen Welt führen ihn zurück in seine Kindheit und zu seiner tiefen Verbundenheit mit dem italienischen Flüchtlingskind Giovanna.
70 Jahre später kommen wieder fremde Menschen zu uns. Nun geht Markus Imhoof an Bord eines Schiffes der italienischen Küstenwache, der Operation „Mare Nostrum“, in deren Verlauf mehr als 100’000 Menschen aus dem Mittelmeer gezogen werden.
Zitat Markus Imhoof: „Mein Erlebnis als Kind mit dem Flüchtlingskind Giovanna ist der Kern meines neuen Films Eldorado. Es geht um das Verhältnis des Einzelnen zu den Andern, allen Andern, dem Ganzen. Darum will ich jetztGesicht zeigen und das Gespräch eröffnen.“
Imhoof’s Film ist ein Zeichen dagegen, dass sich die Geschichte nicht wiederholt.
Ein mutiger Film, ein wichtiger Film, der das Publikum zum Mitgefühl führen will.

Sehen Sie wohl wünschen Alex & Jean-Pierre

MICHELANGELO: LOVE & DEATH

Cinéculture Sonntagsmatinée 11.ooh KUNST IM KINO
Sonntag 04.März  E/df
MICHELANGELO: LOVE & DEATH
Einen weiteren Meilenstein von Kunst im Kino präsentieren wir Ihnen mit Freude und Stolz:
Basierend auf der glorreichen Ausstellung in der National Gallery of London, bietet dieser Film eine vollständige und frische Sicht auf die Biografie von Michelangelo, der gemeinsam mit Leonardo da Vinci als einer der bedeutendsten Künstler der italienischen Hochrenaissance gilt.
Der Film erforscht seine Beziehung zu seinem Zeitgenossen Leonardo und seine immense künstlerische Praxis, die Malerei, Bildhauerei, Architektur und Dichtkunst umfasste.
Zu seinen besprochenen Werken zählen die beliebte Statue des David in Florenz, die Decken- und Wandmalereien in der Sixtinische Kapelle in Rom und die Madonna von Manchester (heute ausgestellt in der „Nationalgalerie, Berlin“). Eines seiner bedeutendsten Gemälde ist Teil der Deckenmalerei der Sixtinischen Kapelle: Die Erschaffung Adams. Weltberühmt und unverkennbar.
Dieser grosse neue Film zeigt das Leben und Schaffen des stürmisch, leidenschaftlich und viel geliebt Genies. Ein Film, der ans Herz geht und uns zugleich das Herz des Künstlers öffnet.
Übrigens läuft im Moment bei uns noch der neue Film von Steven Spielberg The Post, Die Verlegerin mit einer grossartigen Meryl Streep..wir zeigen den Film am Montag und Dienstag (05/06.März) um 20.30h in Originalfassung mit deutschen Untertiteln…Cinéculture-mässig authentisch!
Und……Fr,Sa,So,Mo, Di jeweils um 18.00h Guillermo del Toro’s THE SHAPE OF WATER……einer der grossen OSCAR ANWÄRTER…. mit 13 Nominationen!!!!
Am 07.März starten die Nouvelles Filme 2018…..um 19.30h bei uns im Capitol…mit dem Kurzfilm JULIE WILL MEHR…. und dann RAVING IRAN…. mit anschliessendem Apéro im Restaurant Conti…
Wir freuen uns auf sie: Alex & Jean-Pierre